Zuckerfrei nach der Weiss-Methode

Was heißt das?

Wer zuckerfrei nach der Weiss-Methode lebt, verzichtet nicht gänzlich auf Zucker. Wir unterscheiden zwischen natürlichem Zucker und industriell verarbeitetem, raffinierten, weißen Zucker.

Der Körper braucht Zucker

Zucker an sich ist gut und wichtig. Unser Körper besteht größtenteils aus diversen Zuckerverbindungen. Er verbraucht ständig Energie, damit wir lachen, laufen, denken und atmen können. Der Treibstoff dafür ist Zucker. Diesen Treibstoff gewinnt der Körper aus allen natürlichen Nahrungsmitteln und stellt ihn den Körperfunktionen zeitlich versetzt zur Verfügung. Wir können dem Zucker dankbar sein, er ist Bau- und Treibstoff unseres Lebens.

Warum kein Industriezucker?

Das Problem beim Zucker beginnt, wenn er dem Körper in veränderter Form zugeführt wird. Der industriell verarbeitete, raffinierte, weiße Zucker ist nahezu vollkommen frei von Nährwerten. Dieser Zucker kann dick machen, schadet den Zähnen und ist mitverantwortlich für so manches Unwohlsein, was uns plagt wie zum Beispiel Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit.

Unser Körper braucht Zucker. Unbedingt, er ist notwendig für das gute Funktionieren des Lebens. Aber niemand braucht Zucker in den Mengen wie wir ihn heute konsumieren. 100 bis 200 Gramm nimmt der Bundesdeutsche täglich zu sich, und das wohlgemerkt hauptsächlich in Form von industriellem, raffinierten Zucker. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei 36 Kilogramm. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt maximal neun Kilogramm pro Jahr, das sind 25 Gramm täglich. Dabei wären acht bis zehn Gramm Zucker täglich vollkommen ausreichend, um unseren Körper am Laufen zu halten.

Ist ein Leben ganz ohne Industriezucker möglich?

In unserer Lebensmittel-industrialisierten Welt lässt sich die Einnahme von Zucker nicht gänzlich vermeiden. Selbst in Buttermilch, Naturjoghurt oder Wurst werden Kleinstmengen Industriezucker zugesetzt. Auch wer bewusst auf Zucker verzichtet, konsumiert täglich ca. vier bis acht Gramm Industriezucker. Diese Menge kann unser Körper jedoch problemlos verarbeiten, im Vergleich zu den 100 bis 200 Gramm, die wir normalerweise täglich zu uns nehmen, und die fast zwangsläufig süchtig machen und schleichend schädliche Nebenwirkungen auf unseren Organismus haben.

Ist denn Zucker ein Suchtmittel?

Nun mag es ungewöhnlich klingen, bei Zucker von einer Sucht zu sprechen. Süßes essen, das erscheint doch harmlos im Gegensatz zu süchtig nach einer sogenannten harten Droge zu sein. Wenn die Gedanken aber ständig um den nächsten Zuckerflash kreisen, ist der Punkt erreicht, wo eine Abhängigkeit das Leben beeinträchtigt.

Natürlich gibt es unterschiedlich stark ausgeprägte Süchte. Allen Süchten liegt aber derselbe Mechanismus zugrunde. Die Frage „Bin ich zuckersüchtig?“ lässt sich weniger anhand der Menge des täglich konsumierten Zuckers beantworten, als vielmehr damit, inwiefern der Suchtmechanismus unsere Gedanken und Handlungen steuert.

Bei der Zuckersucht geht es darum, sich die Mechanismen bewusst zu machen, die uns immer wieder verleiten, nach der Schokolade zu greifen. Sobald diese Gewohnheit unbewusst wiederkehrt und sich bewusst nur schwer oder nicht stoppen lässt, spricht man von einer Sucht. Und genau diese Sucht bzw. Gewohnheit lässt sich mit der Weiss-Methode stoppen.

Was sind natürliche Zucker?

Wer zuckerfrei nach der Weiss-Methode lebt, hat eine Zuckerbehandlung im Weiss-Institut gemacht und danach die Ernährung umgestellt. In den ersten vier Wochen nach der Behandlung raten die Weiss-Therapeuten zu einem sparsamen Gebrauch von Stevia- oder Xylitprodukte in natürlicher Form. Danach kann man allmählich wieder andere natürlich gewonnene Zucker als Süßungsmittel in die Ernährung integrieren, wie z. B. Honig, Ahornsirup, Birkenzucker, Kokosblütensirup, etc.. Natürlich alles in Maßen.

Mit diesen natürlichen Zuckern arbeitet die Weiss-Methoden-Küche wahlweise bei den Rezepten, die auf diesem Blog veröffentlicht werden.

Gesund und zuckerfrei mit der Weiss-Methode

Das Weiss-Institut hilft Menschen dabei, sich langfristig von ihrer Zuckersucht zu befreien, um so eine starke Basis für ein gesundes Leben zu schaffen. Viele Menschen, die mit Unterstützung der Weiss-Methode eine Ernährungsumstellung geschafft haben, berichten von durchweg positiven Resultaten.

Rein natürlich, ohne Hypnose, Akupunktur oder Medikamente wird mit der Weiss-Methode der Stimulus unterbrochen, der Gewohnheits- und Suchtkreisläufe in Gang hält. Dabei ist es egal, ob ein Problem mit Zucker, Rauchen, Alkohol, Esssucht oder der Wunsch abzunehmen besteht. Die Weiss-Methode wirkt zuverlässig und kann helfen, zu einem ausgeglichenen und gesunden Lebensstil zurück zu finden.

Zuckerfrei leben?

Wie geht das?

Rezepte frei Haus?

Gibt's hier...

Welche Kleidergröße willst Du tragen?

Du entscheidest!