Rezepte für Ihren zuckerfreien Grillabend.

Zuckerfrei leben – eine sehr gute Idee. Sobald das Verlangen oder die Sucht nach Zucker einmal gezähmt ist, lebt es sich wirklich gut ohne. Meist wird im selben Zuge auch die Ernährung insgesamt gesünder, es wird nicht mehr so leicht zu industriell produzierten Nahrungsmitteln gegriffen, da diese mittlerweile fast alle Zucker in der einen oder anderen Form enthalten. Auch fühlt man sich durch die zuckerfreie Ernährung in der Regel viel energiegeladener und mehr dazu aufgelegt, gutes Essen selber zu machen, statt automatisch bequeme Fertignahrung zu wählen.

Aber manchmal kann es Momente geben, in denen man sich doch nach bestimmten Arten von Lebensmitteln sehnt, die traditionell nur mit Zucker zu haben sind, wie zum Beispiel Ketchup. Die Tage werden länger und wärmer, die Röcke wieder aus dem Schrank geholt und durch die Nachbarschaft zieht der leicht verkohlte Duft der ersten Grillparty. Je nach Veranlagung kann einem da schon das Wasser im Mund zusammenlaufen und den Wunsch auslösen, entweder zu den Nachbarn zu flanieren und zu hoffen, dass noch genug für einen mehr da ist oder entschlossenen Schrittes in den Keller oder Schuppen zu marschieren und den eigenen Grill zu reaktivieren.

Nun ist es so mit dem Grillen, dass es irgendwie ohne die Saucen meist nur der halbe Spaß ist, zumindest wird es ohne meist etwas trocken. Aber Ketchup und Co sind klassischerweise reine Zuckerbomben. Eine Forschungsreise in den Supermarkt enthüllt, dass mehr oder minder alle Grillsaucen voll mit Glucose- Fruktose- Sirup und Industriezucker sind.

Und auch sogenannte zuckerarme oder zuckerfreie Sorten halten einer kritischen Überprüfung mit etwas Hintergrundwissen meist nicht stand, weil in fast allen Fällen einfach andere Zuckerarten oder künstliche Süßstoffe hineingeschmuggelt worden sind.

Aber das heißt nicht, dass man auf das Grillen verzichten oder nur „trockenes“ Grillwerk essen muss, sei es nun Fleisch oder vegetarisch: Um das Vergnügen nicht ungebührlich zu schmälern, kann man das Zubehör relativ einfach selber machen. Hochgradig gezuckerte Thousand Island oder BBC Saucen können zum Beispiel durch Kräuterbutter, Aioli und selbstgemachten Ketchup ersetzt werden.

Hier zur Anregung ein paar Rezepte:

Kräuterbutter:

Die Butter ein paar Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, um sie weicher zu machen. Eine Handvoll frischer Kräuter ganz fein hacken und mit Salz und evtl Knoblauch abschmecken. Als Kräuter eignen sich zum Beispiel Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Thymian, Oregano und Salbei, einzeln oder in Kombination. Wenn keine frischen Kräuter zur Hand sind, geht es auch mit getrockneten, dann allerdings entsprechend weniger nehmen.

Aioli:

Da die meisten Mayonnaisen Zucker enthalten, macht man sie am besten selbst: 1 zimmerwarmes (!) Eigelb und ½ Teelöffel Essig mit dem Küchenmixer oder einer Gabel gründlich verrühren, dann unter ständigem Rühren ca 150 ml gutes Pflanzenöl in winzigen Mengen nach und nach zugeben. Es muss immer gründlich verrührt sein, bevor die nächste kleine Menge zugegeben wird. Anschließend mit etwas Senf, Salz, Pfeffer und 1 Teelöffel Zitronensaft abschmecken und je nach Geschmack 1-3 Zehen ganz fein gehackten oder gepressten Knoblauch hinzugeben. Wer die Aioli etwas leichter mag, kann noch einige Esslöffel Joghurt untermischen. Sollte innerhalb eines Tages verbraucht werden.

Ketchup:

200g Tomatenmark mit einer ¾ Tasse Apfelsaft und 2 EL Apfelessig und ca  ½ TL Salz gründlich verrühren, dann je nach Geschmack Paprikapulver, Ingwer, Knoblauch, Chili, Pfeffer, Curry, eine Prise gemahlene Nelken und oder feingehackte Zwiebeln zugeben.

Viel Spaß beim zuckerfreien Grillen!

Zuckerfrei leben?

Wie geht das?

Im Video:
Sabine T. hat sich mit der Weiss-Methode erfolgreich von ihrer Zuckersucht befreit und bis heute zwei Kleidergrößen an Gewicht verloren.

Rezepte frei Haus?

Gibt's hier...

Welche Kleidergröße willst Du tragen?

Du entscheidest!