Oster-Quinoakuchen

Ostern geht es dieses Jahr in der Weiss-Methoden-Küche mittelamerikanisch zu. Denn wir backen mit Quinoa. Diese über 5.000 Jahre alte Kulturpflanze aus den Anden ist ein gesunder Eiweiß-Lieferant. Zudem versorgt sie uns mit der essentiellen Aminosäure Lysin, die unsere Haut strahlen lässt und für gesunde Knochen sorgt. Quinoa ist übrigens kein Getreide, weswegen unser Osterkuchen nicht nur zuckerfrei, sondern natürlich auch glutenfrei ist.

Was wir brauchen

  • 320 g gekochte Quinoa
  • 2 Äpfel
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 2 Bananen
  • 250 g Sultaninen oder Cranberries
  • 2 Eier
  • 2 Teelöffel Vanillepulver
  • Eine Prise Osterlachen!

Und so geht’s …

Den Backofen auf 180 C Grad vorheizen. Und eine Kastenform leicht einfetten.

Geben Sie Eier und Bananen in einer Küchenmaschine und mischen beides zusammen, bis eine helle, fluffige Masse entsteht. Hacken Sie die Äpfel in kleine Stücke. Fügen Sie Quinoa, Buchweizenmehl, Vanillepulver und die gehackten Äpfel zur Masse in der Küchenmaschine und lassen Sie alles zu einem Teig vermengen. Rühren Sie die Sultaninen (oder Cranberries) unter und gießen Sie die Mischung in die Kastenform. Jetzt wird der Kuchen im Ofen 55 Minuten gebacken.

Danach erst in der Kastenform abkühlen lassen, dann stürzen und ganz erkalten lassen vor dem Genießen.

Das Team vom Weiss-Institut wünscht Ihnen ein sonniges, fröhliches Osterfest!

Zuckerfrei leben?

Rezepte frei Haus?

Welche Kleidergröße willst Du tragen?