Zucchini-Pasta mit Bohnen-Basilikum-Pesto

Neulich saß ein Freund in meiner Küche. Auf dem Herd stand ein kalter Rest Zucchini-Pasta mit Tomatensauce. Der Freund hatte Hunger. Ich briet die Gemüsenudeln schnell auf und servierte sie ihm. Er dachte, es seien Weizenspaghetti. Er lobte das Essen genüsslich und wollte es nicht glauben, als ich ihm sagte, dass er gerade Zucchininudeln gegessen habe, ohne eine Spur von Weizen oder sonstigem, aus dem üblicherweise Nudeln hergestellt sind. Also, unser Fazit: Geschmacklich gibt es gar keinen Grund, den Weizennudeln hinterher zu weinen. Probiert es aus! Selbstgemachte Zucchinipasta ist der Knüller!

Was wir für zwei Personen brauchen …

Für die Bohnen-Basilikum-Pesto:

  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 1 halbe Zitrone
  • 1 Hand voll Basilikum
  • 1 Avocado
  • Prise Salz
  • 8 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Lächeln!

Und so geht’s …

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine geben und verrühren bis es eine glatte Creme entstanden ist.

Für die Zucchini-Pasta:

  • 2 mittelgroße (möglichst gerade) Zucchini
  • 1 Handvoll Zuckerschoten
  • Zitrone, Salz, Olivenöl

Und so geht’s …

Die Zucchini mit einem Spiralschneider zu Spagetti drehen. Wer keinen Sprialschneider hat, die Zucchini einfach mit einem Gemüseschäler hauchdünn in Streifen schneiden.

Und ab jetzt geht alles sehr schnell. Denn die Zucchininudeln brauchen in der Pfanne nur 1-2 Minuten bis sie al dente sind. Deswegen erst die Zuckerschoten mit dem Öl in die Pfanne geben und 1-2 Minuten braten. Dann die Zucchininudeln dazugeben, nach Geschmack salzen, etwas Zitronensaft darüber träufeln und zum Schluss das Pesto dazu geben. Wer es lieber etwas sauciger mag, kann mit dem Pesto auch noch 100 ml heißes Wasser dazugeben.

Also, lasst sie euch schmecken, die locker-leichte weizenfreie Sommerküche! Das Weiss-Küchenteam wünscht guten Appetit!

Zuckerfrei leben?

Rezepte frei Haus?

Welche Kleidergröße willst Du tragen?